November 24, 2017

Schutz vor DRM-Strikes auf Youtube

Einer der populärsten Wege um anonymen Dissens auf YouTube auszuschalten, ist das Urheberrecht an den hochgeladenen Videos zu reklamieren. Dies führt zu einem sogenannten “DRM-Strike” (Digital Rights Management). Erhält ein Kanal drei solcher DRM-Strikes, wird er dauerhaft gesperrt. Daher ist es sehr attraktiv, eine solche Methode zu verwenden, will man Stimmen dauerhaft ausschalten. Dabei wird das Urheberrecht nicht nur bei tatsächlichen Verletzungen reklamiert, sondern auch ungerechtfertigt. Gegen den zweiten Fall können wir helfen.

Aber: Das Urheberrecht fälschlicherweise zu beanspruchen ist in den meisten Ländern strafbar. Wurde das Urheberrecht tatsächlich nicht verletzt, das verwendete Material innerhalb der Gesetzgebung (Stichwort: “Zitatrecht”) verwendet oder ist der Beschwerdeführer gar nicht der Inhaber des Urheberrechts, so kann der DRM-Strike bei Youtube angefochten werden. Dazu muss ein sehr detailliertes Formular ausgefüllt werden. Teil dieser Informatione ist jedoch auch die Eingabe der persönlichen Kontaktinformationen, inklusive des bürgerlichen Namens und der Adresse.

Wurde Ihr Kanal anonym geführt, sind Sie somit bei einer Anfechtung gezwungen, Ihre Anonymität aufzugeben. Sie müssen sich also entweder entscheiden, den DRM-Strike zu akzeptieren oder ihre volle Adresse zu veröffentlichen, womit sie auch dem Antragsteller verfügbar wird. In der Vergangenheit gab es Fälle, in denen Islamisten DRM-Strikes genutzt haben, um Islamkritiker auszuschalten. Diese mussten entweder eine Löschung ihres Kanals akzeptieren oder trotz ihrer Gefährdung ihre Anonymität aufzugeben. Trotz einer Geführdung, die mitunter sogar polizeilichen Personenschutz erforderte. Entweder musste also der YouTube-Kanal aufgegeben oder die Adresse Leuten übergeben werden, die mitunter Kritiker sogar töten.

Die EFSI kann Ihnen dabei helfen. Wenn Ihr Kanal anonym geführt wird, können wir als Ihr Administrator auftreten. Damit fechten wir anschließend in Ihrem Namen Copyright-Strikes an und Sie bleiben so anonym. Da das Anfechten eines DRM-Strikes sehr zeitaufwendig ist, können wir Ihnen hier keine Flatrate bieten. Stattdessen wird die Anfechtung pro Fall abgerechnet.

Dazu können Sie uns entweder direkt als Administrator Ihres YouTube-Accounts für eine sehr geringe jährliche Summe von nur 12 Euro registrieren, wonach Sie im Falle von DRM-Strikes den massiv reduzierten Satz von nur 20 Euro je Fall bezahlen.

Wenn wir jedoch nicht seit mindestens drei Monaten registrierter Administrator Ihres Kanals sind, fallen zur Anfechtung von DRM-Strikes 70 Euro je fall an.

 

 

Hier bestellen

Youtube Administrator für 1 Jahr YtA

Euro: 12

Waiting for PayPal...
Validating payment information...
Waiting for PayPal...